Ergotherapie

Ergotherapie

Die Ergotherapie unterstützt Patientinnen und Patienten bei der Wiederherstellung einer durch Krankheit oder Behinderung verlorengegangenen oder eingeschränkten Handlungsfähigkeit im Alltags- und Berufsleben. Das übergeordnete Ziel der Ergotherapie ist das Erreichen einer größtmöglichen Selbstständigkeit in den drei Lebensbereichen Selbstversorgung, Beruf und Freizeitgestaltung.

Ergotherapeutische Angebote umfassen dabei bei Patienten mit psychischen Erkrankungen vor allem den handwerklich-kreativen Bereich und die Förderung kognitiver Fähigkeiten sowie die Einzelförderung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen.

Handwerklich-kreativer Bereich

Gruppentherapie-Angebot mit folgenden Zielen:

  • Anregung zum eigenen Handeln
  • Entdecken, Entwickeln und Verbessern eigener kreativer Fähigkeiten beim Arbeiten mit Ton, Holz, Speckstein, Farben, Seide und Peddigrohr
  • Förderung der Grundarbeitsfähigkeiten, wie z. B. Pünktlichkeit, Konzentration, Ausdauer und Auffassungsgabe
  • Förderung sozialer Kontakte
  • Verbesserung der Wahrnehmung und Selbsteinschätzung
  • Erlangen von psychischer Stabilität und Selbstvertrauen

Förderung der kognitiven Fähigkeiten

Gruppentherapie-Angebot zur Schulung von Konzentration, Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit, Wahrnehmung, Logik und Wortfindung. Ziel ist der Übungseffekt und nicht die Leistungsbewertung.

Einzelförderung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen

Einzeltherapie-Angebot mit individuellen Behandlungsschwerpunkten, z. B. mit motorischen, alltagspraktischen und kognitiven Übungen sowie Hilfsmittelberatung.

Zur Redakteursansicht