Stress Neurobiologie und Neurogenetik:Ein Brückenschlag zwischen Genotyp und Phänotyp

Stress Neurobiologie und Neurogenetik:
Ein Brückenschlag zwischen Genotyp und Phänotyp

Wir wollen die Neurobiologie des Stresssystems durch Fokussierung auf die spezifischen Gene und Schaltkreise im Gehirn, die mit der Stressreaktion assoziiert bzw. durch diese verändert werden, besser verstehen. Dafür untersuchen wir Mechanismen im Gehirn bei denen Stress psychologische und physiologische Störungen hervorruft. Unsere Abteilung fokussiert sich auf multidisziplinäre Projekte zur Erforschung von Genen bis hin zum Verhalten. Dafür arbeiten wir mit aktuellen Tiermodellen und Methoden der Mausgenetik.

Wir wenden molekulare, biochemische, pharmakologische, physiologische und verhaltensbiologische Methoden an, wobei unser Hauptaugenmerk auf der Entwicklung genetischer Mausmodelle liegt. So untersuchen wir die zentralen Signalwege und molekularen Mechanismen, welche die Stressreaktion des Organismus vermitteln. Unser Ziel ist es, bessere therapeutische Maßnahmen zur Behandlung stressbedingter psychiatrischer Erkrankungen konzipieren und somit Patienten gezielter behandeln zu können.

Zur Redakteursansicht