Medizinische Genomforschung

Das Verständnis und die effektive Nutzung von umfangreichen Genomik- und Multiomik-Daten stellen eine Herausforderung für die biomedizinische Forschung dar. Diese Daten zeichnen sich durch hohe Komplexität und Vielfalt aus und sind oft nur schwer zusammenzuführen. Unser langfristiges Ziel ist, die komplexen Mechanismen, die zur Entstehung psychiatrischer Krankheiten führen, zu entschlüsseln und die umfangreichen Daten in anwendbares biomedizinisches Wissen umzuwandeln. Dieses Wissen kann dann als Grundlage für diagnostische Instrumente dienen. So möchten wir dazu beitragen, klinische Daten durch den Einsatz medizinischer Genomik für neue Analyseverfahren nutzbar zu machen. Wir sind Teil der Abteilung für Translationale Forschung am Max-Planck-Institut für Psychiatrie (MPIP) und des Institute of Computational Biology (ICB) am Helmholtz Zentrum München. Diese einzigartige Forschungsumgebung ermöglicht es uns, an der Schnittstelle zwischen psychiatrischer Forschung und Bioinformatik zu arbeiten. Wir haben nicht nur Zugang zu Laboratorien, Ärzten und einer großen Anzahl von Studienkohorten, die es uns ermöglichen unsere Hypothesen und Vorhersagen zu überprüfen, sondern auch zu modernsten Analysewerkzeugen und -methoden. Unsere multidisziplinäre Gruppe vereint Spezialisten in Bioinformatik, Biostatistik sowie Informatik und entwickelt Ideen und neue Ansätze für die effektive Nutzung von Datentransformationen für klinische Anwendungen.

Mission: Die Umwandlung von mehrdimensionalen Hochdurchsatzdaten in Forschungswerkzeuge, die in Zukunft auch als Diagnosewerkzeuge nützlich sein können.

Zur Redakteursansicht