Präklinisches Zentrum

Präklinisches Zentrum

Die große Herausforderung für NeurowissenschaftlerInnen besteht in den nächsten Jahrzehnten darin, auf unterschiedlichen Ebenen – von Molekülen bis hin zu intakten Organen – deren äußerst komplexe Wechselwirkungen zu verstehen. Für die Erforschung der neuronalen Netzwerke und der Interaktionen auf zellulärer Ebene nutzen sie Tiermodelle, wenn es keine Alternativmethoden zu Tierversuchen gibt oder entsprechende Experimente am Menschen aus ethischen Gründen nicht möglich sind.  Der Schwerpunkt der Tiermodelle im neuen Präklinischen Zentrum liegt auf gentechnisch veränderten Mäusen.

Das Max-Planck-Institut für Psychiatrie ist weltweit führend auf dem Gebiet der Verhaltensphänotypisierung von Labormäusen. In standardisierten Versuchsaufbauten werden Stresssituationen simuliert und deren Auswirkungen auf kognitive Leistungen und das Emotionalverhalten der Tiere über lange Zeiträume hinweg untersucht. Möglich ist dies durch die große biologische Ähnlichkeit von Mensch und Tier: Ihre Gene, Zellen und Organe erfüllen oft ähnliche oder gleiche Aufgaben. So kommen 95 Prozent der Gene einer Maus beim Menschen in ähnlicher Form vor.

Neues Gebäude

Das Präklinische Zentrum (Preclinical Center – PCC), das 2021 auf dem Instituts-Campus eröffnet werden soll, wird es ermöglichen, sämtliche Verhaltensuntersuchungen an Labormäusen auf höchst möglichem hygienischen, technischen und wissenschaftlichen Niveau unter einem Dach durchzuführen. Dies ist bis dato auf Grund der Bausubstanz, deren ältester Teil auf das Jahr 1928 zurückgeht, kaum noch umsetzbar.

Das PCC ermöglicht die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung langfristiger Verhaltensuntersuchungen an Mausmodellen psychiatrischer Erkrankungen unter einem Dach. Die räumliche Nähe von Haltungsbereichen, Experimental- und Laborräumen ist dafür unerlässlich. Schwerpunkt der Untersuchungen sind das Emotionalverhalten sowie kognitive Fähigkeiten unter besonderer Berücksichtigung des Einflusses von chronischem psychischem Stress.

Bild: iStock_dra_schwartz

Zur Redakteursansicht