Wir sind gerade jetzt für Sie da!

Umfangreiches Hygienekonzept sorgt für Einhaltung aller notwendigen Maßnahmen

1. Februar 2021

Die Angst vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus und die soziale Isolation setzen fast allen Menschen zu. Wird die psychische Belastung zu groß und verstärkt sie sogar eine bestehende psychische Erkrankung, ist es wichtig, sich Hilfe zu holen. Unsere Forschungsklinik, unsere Ambulanzen sowie unsere drei Tagkliniken sind weiterhin für unsere Patientinnen und Patienten da. Wir haben unseren Alltag, unsere Therapien und Angebote auf die Situation abgestimmt, damit wir Sie sicher und gut behandeln können.

Hygiene-Maßnahmen

Im gesamten Max-Planck-Institut für Psychiatrie herrscht Maskenpflicht sobald Menschen in Kontakt miteinander treten. Wir achten streng auf die Einhaltung des Abstands von mindestens 1,5 Metern. Unser umfangreiches Hygienekonzept regelt alle Maßnahmen zur Wahrung der Distanz, zum Schutz durch Mund-Nase-Masken, zur Händedesinfektion, dem regelmäßigen Lüften und mehr. Das Hygieneteam der Forschungsklinik tagt wöchentlich und passt gegebenenfalls täglich Maßnahmen den aktuellen Geschehnissen an.
Unsere stationären PatientInnen erhalten chirurgische Mund-Nasen-Masken von uns, die PatientInnen unserer Tagkliniken tragen FFP2-Masken, ambulante Patienten statten wir mit FFP2-Masken aus, falls keine vorhanden ist.

Besuche

Besuche in unserer Forschungsklinik sind möglich, aber nur sehr eingeschränkt: Jede PatientIn kann pro Tag eine BesucherIn für eine Stunde empfangen. Besuche sollten auf diese eine Person beschränkt bleiben. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an die jeweilige Station.

Tests

Wir testen alle PatientInnen bei Aufnahme durch unser geschultes Personal auf Covid-19. Falls bei Aufnahme kein negatives Testergebnis vorgelegt werden kann, bleiben die PatientInnen bis zum Vorliegen des ersten negativen Ergebnisses im Einzelzimmer isoliert. Die PatientInnen der Tagkliniken bringen entweder einen negativen Covid-19 Test mit oder werden am Aufnahmetag bei uns getestet. Positiv getestete PatientInnen können wir nicht aufnehmen bzw. wir entlassen sie nach den Vorgaben der Gesundheitsbehörden solange der Gesundheitszustand dies zulässt.

Therapien und Angebote

Wir haben unsere therapeutischen Angebote in unserem Hygienekonzept den geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen angepasst. Psychotherapie findet in gewohntem Rahmen als Einzel- und Gruppentherapie statt, PatientInnen wie TherapeutInnen tragen auch dabei natürlich Masken. Unser Raumkonzept listet genau auf, wie viele Personen in den jeweiligen Räumen erlaubt sind. So ist die Anzahl der Teilnehmer von Gruppentherapien reduziert. Das hat zur Folge, dass Patienten und Patientinnen Bewegungs-, Ergo- und Kunsttherapie sowie weitere Gruppenangebote nutzen können, aber in reduzierter Form. Auch auf unseren Stationen befolgen wir selbstverständlich vor allem die Abstandsregelungen sowie das Tragen von Mund-Nasen-Masken zum Schutz aller. Jede Station verfügt über ausreichend wirksame Desinfektionsmittel, die für alle frei zugänglich zur regelmäßigen Händedesinfektion zur Verfügung stehen.

Zur Redakteursansicht