Substanzabhängigkeit: Qualifizierter Entzug fokussiert auf psychiatrische Begleiterkrankungen

Münchner Woche für Seelische Gesundheit

  • Datum: 11.10.2021
  • Uhrzeit: 18:30 - 19:30
  • Vortragende(r): Dr. Claudia Ditzen-Janotta, Dr. Philipp Sämann
  • Ort: Max-Planck-Institut für Psychiatrie
  • Kontakt: presse@psych.mpg.de
 Substanzabhängigkeit: Qualifizierter Entzug fokussiert auf psychiatrische Begleiterkrankungen
Vortrag mit Diskussion

Der sogenannte "Qualifizierte Entzug" geht über die körperliche Entgiftung hinaus und ebnet wichtige Brücken zur Entwöhnungsbehandlung. TherapeutInnen legen dabei großen Wert auf psycho- und soziotherapeutische sowie psychosoziale Interventionen zur Förderung der längerfristigen Änderungsbereitschaft und -kompetenz.

Hinter einer Sucht stecken häufig andere psychiatrische Erkrankungen wie Angststörungen oder Depressionen. Die Oberärztin Dr. Claudia Ditzen-Janotta und ihr Kollege Dr. Philipp Sämann berichten von ihrer Arbeit mit PatientInnen, bei denen mehrere Erkrankungen akut sind. Sie behandeln mit dem Programm des "Qualifizierten Entzugs" die Abhängigkeit von Alkohol, Cannabis und Medikamenten (z. B. Benzodiazepine, Schlaf- und Schmerzmittel).

Zur Redakteursansicht