Psychische Erkrankungen während Schwangerschaft und Stillzeit

Münchner Woche für Seelische Gesundheit

  • Datum: 14.10.2021
  • Uhrzeit: 20:30 - 21:30
  • Vortragende(r): Prof. Dr. Angelika Erhardt
  • Ort: Max-Planck-Institut für Psychiatrie
  • Raum: Online
  • Kontakt: presse@psych.mpg.de
Psychische Erkrankungen während Schwangerschaft und Stillzeit
Vortrag mit Diskussion

Schwangerschaft – eine spannende, freudige Zeit im Leben! Doch nicht für jeden ist das so: Psychische Beschwerden während der Schwangerschaft oder nach der Geburt betreffen nahezu 15 Prozent aller Frauen. Prof. Angelika Erhardt, Oberärztin und Leiterin der Spezialsprechstunde für Schwangere, Stillende oder Frauen mit Kinderwunsch am Max-Planck-Institut für Psychiatrie (MPI), informiert über psychische Erkrankungen während dieser sensiblen Lebensphasen einer Frau und deren Therapiemöglichkeiten.

Fehlende Freude am Kind, anhaltende Erschöpfung, tiefe Traurigkeit und Antriebsmangel – unter diesen Symptomen leiden Mütter mit einer Wochenbettdepression. „Es können aber auch Beschwerden wie Ängste, Zwänge, psychotische oder manische Symptome auftreten“, weiß Erhardt.

Die Therapiemöglichkeiten reichen von einer Psychotherapie bis zu einer medikamentösen Behandlung. Am MPI bietet eine Spezialsprechstunde gruppenpsychotherapeutische Unterstützung für die betroffenen Frauen. Wichtig ist, das Selbstvertrauen und die Zufriedenheit der Mütter zu stärken. Auch beraten die Ärzte über die psychopharmakologischen Möglichkeiten. „Wir wollen mit einer Therapie vermeiden, dass die Symptome zunehmen oder sich chronifizieren“, erklärt die Oberärztin.

 

 

Zur Redakteursansicht