Zauberwort Resilienz: Wie kann ich sie gerade nach Corona aufbauen und stärken?

Max-Planck-Gesundheitsforum

  • Datum: 24.05.2022
  • Uhrzeit: 18:30 - 19:30
  • Vortragende(r): Isabelle Walter, Dr. Karolina de Valerio
  • In Kooperation mit dem Münchner Bündnis gegen Depression
  • Ort: Max-Planck-Institut für Psychiatrie
  • Raum: Online
  • Gastgeber: Max-Planck-Institut für Psychiatrie
Zauberwort Resilienz: Wie kann ich sie gerade nach Corona aufbauen und stärken?

Immer wieder ist von Resilienz die Rede. Sie hat eine genetische Komponente, jeder kann aber auch aktiv etwas für seine Widerstandsfähigkeit tun. Gerade in schwierigen Lebensphasen und belastenden Zeiten. Am 24. Mai sprechen die EX-IN-Genesungsbegleiterin Dr. Karolina De Valerio vom Münchner Bündnis gegen Depression und die Psychologin Isabelle Walter von der Angst-Ambulanz am Max-Planck-Institut für Psychiatrie online über Resilienz und den Umgang mit Lebenskrisen.

Die Expertinnen erläutern, was Resilienz ist und geben Tipps, welche Bewältigungsstrategien es bei Stress und Lebenskrisen gibt. „Wir zeigen auf, wie man stressige Situationen gut einschätzen kann und (wieder) handlungsfähig wird“, so die EX-IN-Genesungsbegleiterin De Valerio. „Entscheidend ist, dass wir flexibel mit schwierigen Situationen und Ereignissen umgehen und dass wir Vertrauen in unsere eigene Kompetenz haben.“

Neben Widerstandskraft sind auch Optimismus und soziale Unterstützung wichtige Faktoren, um Krisen zu bewältigen. „Im privaten Rahmen können Familie, Freunde und Kollegen helfen“, weiß die Psychologin Walter. „Doch ist die Belastung zu groß, sollte man sich professionelle Unterstützung durch Ärzte und Psychotherapeuten holen.“

Die Referentinnen legen ihren Schwerpunkt darauf, Tipps und Handlungsanweisungen zu geben. Im Anschluss an das Gespräch beantworten Walter und De Valerio Fragen aus dem Publikum. Die Veranstaltung findet von 18:30 bis 19:30 Uhr online statt, Fragen können auch vorab per Mail an presse@psych.mpg.de eingereicht werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zur Redakteursansicht