Diagnostik

Symptome wie Schlafstörungen, Erschöpfung oder Konzentrationsschwierigkeiten sind häufig und können bei jedem Menschen vorkommen. Zusammen mit weiteren Zeichen wie Niedergeschlagenheit, Gedächtnisstörungen oder körperlichen Beschwerden können sie jedoch auch Ausdruck einer ernsthaften psychischen, neurologischen oder hormonellen Erkrankung sein.

Eine sorgfältige und eingehende Diagnostik ist daher die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche, individuelle und zielgerichtete Behandlung. An der Klinik des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie arbeiten im Sinne einer international einmaligen ganzheitlichen Nervenheilkunde seit jeher wissenschaftlich tätige Fachärzte für Psychiatrie, Psychosomatik, Psychotherapie, Neurologie, Radiologie und Innere Medizin eng zusammen.

Zur Unterstützung stehen beispielsweise modernste Kernspintomographie (MRI)-Techniken und neurochemische Labordiagnostik, EEG, Sonographie, neuropsychologisches Assessment oder ein international ausgewiesenes Schlaflabor zur Verfügung.

Personalisierte Medizin bedeutet, dass wir Ihre individuellen Eigenschaften und körperlichen Gegebenheiten für die Optimierung unserer Behandlung nutzen und diese hierdurch individuell auf Sie abstimmen können.
Unser international einmaliges Klinisches Labor ist ein wesentlicher Bestandteil der Krankenversorgung und bietet ein breites Spektrum labormedizinischer Kompetenzen und Tests. Das Analysenspektrum und die medizinische Beratung sind auf die besonderen Anforderungen der Patientinnen und Patienten einer Klinik für Psychiatrie und Neurologie zugeschnitten. Klinische Chemie, Hämatologie, Hämostaseologie, Immunologie, Liquordiagnostik und Therapeutische Bestimmung von Medikamentenspiegeln werden durchgeführt.
In der Neurophysiologie sind mehrere diagnostische Verfahren zusammen gefasst. Darunter die Elektroenzephalographie (EEG), Elektromyographie (EMG), Ultraschalluntersuchung (Dopplersonographie), Elektroneurographie motorischer und sensibler Nerven die Messung Evozierte Potentiale.
Wir untersuchen neuropsychologische Störungen in folgenden Bereichen: Aufmerksamkeit, Gedächtnis sowie Planen und Problemlösung.

Das klinische Tätigkeitsfeld der Abteilung für Magnetresonanztomographie (MRT) umfasst die bildgebende Diagnostik des gesamten zentralen Nervensystems. Es werden sowohl stationäre als auch ambulante Patientinnen und Patienten des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie untersucht. Auftraggeber für MRT-Untersuchungen sind in der Regel die verschiedenen klinischen Abteilungen.

Die Untersuchung im Schlaflabor ist eine wesentliche diagnostische Maßnahme, um signifikante Schlafstörungen abklären zu können. Sie ist aber nur Teil einer umfassenden schlafmedizinischen Abklärung unter stationären Bedingungen. Näheres unter Ambulanz für Schlafmedizin.
Zur Redakteursansicht