Neurobiologie der Stressresilienz

Neurobiologie der Stressresilienz

Wir untersuchen den Einflusses von akutem und chronischem Stress auf den Körper während verschiedener Entwicklungsstadien. Insbesondere sind wir an den verhaltensbiologischen, neuroendokrinen und molekularen Grundlagen der individuellen Anfälligkeit für bzw. Widerstandsfähigkeit gegen Stress interessiert.

Zu diesem Zweck verwenden wir ein breites Spektrum von Ansätzen, die von verschiedenen akuten oder chronischen Stressmodellen über genetisch veränderte Tiere bis hin zu pharmakologischen oder optogenetischen Manipulationen reichen. Mit der Kombination von modernsten verhaltensbiologischen, neuroendokrinen und molekularen Techniken können wir neue pharmakologische oder genetische Ansätze entwickeln, um die individuelle Stressanfälligkeit zu modulieren oder daraus entstandene Erkrankungen zu behandeln.

Bild: iStock_dra_schwartz

Zur Redakteursansicht