Simon James | Two Dimensional Sculpture

Finissage

  • Datum: 27.10.2016
  • Uhrzeit: 17:30 - 20:30
  • Vortragende(r): Simon James
  • Bildfindung // gestische Malerei // abstrakter Expressionismus
  • Ort: Max-Planck-Institut für Psychiatrie
  • Raum: Foyer
  • Gastgeber: Elisabeth Binder | Alon Chen | Heike Junkert
  • Kontakt: presse@psych.mpg.de
Simon James | Two Dimensional Sculpture
Simon James ist ein englischer Künstler und wohnt und arbeitet in München seit 2001. Simon James liebt Farben: ihre Leuchtkraft, ihre Vielfalt – aber auch ihre Materialität. In Gesso hat er das für ihn ideale Arbeitsmaterial gefunden und greift dabei weit in die Kunstgeschichte zurück: Mit dieser weißen Mischung aus Gips und Leim grundiert man traditionell Holztafeln und Leinwände, um sie für die Ölmalerei vorzubereiten. James kehrt diesen Untergrund der Bilder nach außen und mischt seine Farbpigmente direkt in die Grundiermasse.

James interessiert das Zusammenspiel von bewussten Setzungen, wie sie im Malprozess erfolgen, und dem verborgenen Eigenleben des Materials, das erst bei der künstlerischen Investigation des Bilds mit der Schleifmaschine freigelegt wird. Malerei und Akzidenz gehören für ihn im Prozess der Bildwerdung untrennbar zusammen, das Bild hält Überraschungen bereit. Im Ergebnis ist sein Werk ein Zusammenspiel aus der Arbeit des Künstlers und dem Eigenleben des Materials.

James´ Prozess der Bildfindung ist verwandt mit seinem Interesse an Grenzen, die er im Zusammentreffen verschiedener Materialien und Formen untersucht. Die Thematik der Grenzen durchzieht seine abstrakten Arbeiten, ob es sich nun um monochrom gestaltete Farbflächen, sich rhythmisch über eine Ebene verteilende Elemente oder um Landschaftskompositionen handelt, in denen er detailgenau ausgearbeitete Zonen des Übergangs entwickelt.

Zur Redakteursansicht