Wieso Forschung gerade in der Psychiatrie so wichtig ist

Wieso Forschung gerade in der Psychiatrie so wichtig ist

In der Psychiatrie ist noch vieles unerforscht. Um individueller behandeln zu können, müssen wir mehr wissen. Daher vereinen wir Forschung und Behandlung unter einem Dach zum Wohle unserer Patienten.

Forschungsinhalte

Eine psychiatrische Erkrankung zu diagnostizieren, ist schwierig. Der Psychiater kann alleine auf die Aussagen seiner Patientin oder seines Patienten zurückgreifen. Wo aber der Orthopäde zusätzlich ein Röntgenbild oder der Hausarzt ein Blutbild macht, fehlen dem Psychiater diese Bilder oder Werte, die sofort eine klare Aussage ermöglichen. Wir sind der Überzeugung, dass es Biomarker gibt, die zur Diagnose psychiatrischer Erkrankungen herangezogen werden können. Wir erforschen z.B. die Bewegung unserer Pupillen: sie könnten Aufschluss über mögliche Erkrankungen geben.

Wir versuchen auch, der Entstehung psychiatrischer Erkrankungen auf den Grund zu gehen. Stress ist dabei ein wichtiger Faktor, den wir untersuchen, denn die meisten psychiatrischen Erkrankungen haben mit der Stressregulation zu tun. Was passiert nicht nur im Gehirn, sondern im gesamten Körper, wie geht er mit Stress um und wieso kann es da zu Störungen kommen? Welche Rolle spielen die Gene, gibt es sogenannte epigenetische Veränderungen, die durch Umwelteinflüsse entstehen?

Unser Ziel ist die bessere, individuellere Behandlung unserer Patientinnen und Patienten. Idealerweise können wir sogar einmal vor psychiatrischen Erkrankungen schützen.

Teilnehmende für unsere Biobank und für Studien

Wir freuen uns, wenn alle unsere Patientinnen und Patienten an unserer Biobank teilnehmen, um möglichst viele Daten zur Verfügung zu haben, aus denen wir Erkentnnisse für die zukünftige, individuellere Behandlung gewinnen. Wir benötigen lediglich eine Blutprobe. Wir nutzen Ihre Blutprobe und Ihre Angaben ausschließlich für die Forschung. Ihre Proben und Daten werden nach den aktuellen EU-Datenschutzrichtlinien gelagert bzw. archiviert.

Für unsere Forschung suchen wir immer wieder Probanden, die an Studien teilnehmen. Dies können sowohl gesunde als auch erkrankte Menschen, also auch Patientinnen und Patienten unserer Forschungsklinik, sein. Selbstverständlich besprechen wir mit jedem Interessenten genau, ob ein Forschungsprojekt für ihn oder sie in Frage kommt.

Foto: MPG/Axel Griesch

Zur Redakteursansicht