Psychiatrische und psychotherapeutische Station 3 und 4

Psychiatrische und psychotherapeutische Station 3 und 4

Die Stationen 3 und 4 werden offen geführt. Wir nehmen Patientinnen und Patienten mit allen Formen von seelischen Störungen, d. h. mit Depressionen, Ängsten, Zwängen, Schlafstörungen etc., kurzfristig zur Krisenintervention oder nach Vereinbarung auf.

Unter Zugrundelegung eines mehrdimensionalen Krankheitsverständnisses wird nach einem ausführlichen ärztlichen und psychologischen Gespräch für alle Patientinnen und Patienten individuell ein eigener Untersuchungs- und Behandlungsplan erstellt und besprochen. Hierfür stehen uns u. a. unser hauseigenes Speziallabor, die Bildgebung, differenzierte neuropsychologische Testung und das Schlaflabor zur Verfügung.

Die psychotherapeutische und personalisierte psychopharmakologische Behandlung erfolgt auf dem Stand des aktuellen Wissens. Die Psychotherapie integriert Elemente der kognitiven Verhaltenstherapie, der Schematherapie und der somatoformen Therapien. Zusätzlich kommen die vielfältigen weiteren therapeutischen Angebote der Klinik, wie z. B. die Ergotherapie, Kunsttherapie, die Beschäftigungstherapie und Arbeitstherapie oder die Bewegungstherapie im Park, der Turnhalle oder im Schwimmbad zum Einsatz. Auf Wunsch und bei entsprechender Indikation führen wir bei schweren Depressionen in Kooperation mit der Abteilung für Anästhesiologie des städtischen Klinikums München-Schwabing eine zeitgemäße Elektrokonvulsionsbehandlung durch.

Die Stationen 3 und 4 verfügen über je 24 Behandlungsplätze (2 Einbett- und 12 Zweibettzimmer). Die Teams beider Stationen umfassen jeweils drei ärztliche und zwei psychologische Therapeuten, unser Pflegeteam, bestehend aus Mitarbeitern der Gesundheits- und Krankenpflege und Psychiatrie-Fachkrankenpflege, und einen Oberarzt. Im Bezugspflegesystem, in der Interaktion mit dem Betroffenen und durch die Einbeziehung der Patienten in ihre Therapie schaffen wir ein wertschätzendes Umfeld mit dem Ziel der bestmöglichen Behandlung.

Zur Redakteursansicht