ScieKickIn 2015: Hitzeschlacht in Neuperlach

Fußballteam des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie erringt beachtlichen 4. Platz

4. Juli 2015

Das Team MPI (v.l.n.r.)

Matthias Knop, Timucin Öztürk, Maik Ködel, Manfred Uhr, Pascal Thiele, Özden Balci
Victor Spoormaker, Denis Ciato, Alexander Herrmann, Tobias Wichmann, Thorhildur (Thora) Halldorsdottir, Marcel Pawlowski

Bei tropischen Temperaturen musste sich unser bunt gemischtes, internationales und interdisziplinäres Team aus Ärzten, Wissenschaftlern, Therapeuten, Pflegern, Technischen Assistenten und Betriebstechnik im Auftaktspiel mit der Mannschaft von Turbine FGK messen. In einer ausgeglichenen Partie konnten wir einen knappen, aber verdienten 1:0 Erfolg erzielen.

Gegner im zweiten Spiel war das Team von The Qubes. In einer überlegen geführten Begegnung konnten wir unsere zahlreichen Chancen leider nicht nutzen. Das wurde durch einen Konter gnadenlos bestraft und am Ende hieß das Ergebnis 0:1. Somit sollte das letzte Gruppenspiel über Ausscheiden oder Weiterkommen im Turnier entscheiden. Das Team von FC Amgen  sollte die Entschlossenheit unseres Teams zu spüren bekommen und wurde von einem entfesselt aufspielenden MPI-Team mit 3:0 förmlich aus dem Stadion geschossen: Viertelfinale!

Im ersten KO-Spiel hieß der Gegner Virogoal. Dank einer taktisch souveränen Leistung und unbändigem Kampfeswillen (unvergessen bleibt ein Sololauf von Matthias Knop auf der linken Außenbahn) konnten wir das Spiel offen gestalten. So musste beim Spielstand von 0:0 am Ende das Neunmeterschießen entscheiden: Hier behielt unser Team die Nerven und der Keeper Timucin Öztürk konnte einen Schuss mit Glanzparade an die Latte lenken. Mit 3:2  zogen wir in das Halbfinale und somit unter die letzten 4 der 16 gestarteten Mannschaften ein.

Die bis dato ungeschlagene Mannschaft von Roche war der erwartet schwere Gegner. Aufopferungsvoll leistete unser Team erbitterten Widerstand, musste sich jedoch am Ende verdientermaßen mit 0:2 gegen den späteren Turniersieger geschlagen geben.

Im kleinen Finale unterlag unsere Mannschaft etwas unglücklich im Neunmeterschießen mit 2:3 gegen die Biochemiker aus Martinsried, dem FC Planckelona.

Unter dem Strich bleiben ein beachtlicher 4. Platz und die Erkenntnis, jederzeit um den Titel mitspielen zu können. Herausragend unsere Mitspielerin Thora Halldorsdottir, die als einzige alle Spiele über die volle Distanz absolvierte und sich sogar in die Torschützenliste eintragen konnte!!!

Gratulation :-)

PT/AN

Zur Redakteursansicht